free html templates

Reisen mit Kind


NEU bei Reisen mit Kindern muss ab 01.Juni 2015 die verlängerte Geburtsurkunde des Kindes möglichst in englischer Sprache mitgenommen werden. Diese bekommt man recht problemlos beim zuständigen Amt. Bitte das Original mitnehmen oder eine amtlich beglaubigte Kopie (Polizei, Amt)


Sollte nur ein Elternteil reisen, ist eine beglaubigte Erlaubnis des anderen Elternteils mit zuführen, sowie eine beglaubigte Kopie des Reisepasses des anderen Elternteils. Eine Vorlage und ein Muster für die beglaubigte Erlaubnis schicken wir Ihnen gern auf Anfrage zu.


 Die südafrikanische Bevölkerung hat einen sehr hohen Anteil an Kindern. Rund 30 % der Einwohner sind 15 Jahre alt oder jünger, daher ist das Angebot und die Akzeptanz für Kinder in Südafrika riesengroß. In Südafrika stört es niemanden wenn ein Kind im Restaurant einmal unter den Tisch kriecht oder etwas lauter ist. Von der Bedienung im Restaurant, den Verkäufern im Geschäft bis zu den Angestellten am Flughafen. Sie werden immer herzlich empfangen.

Südafrikaner sind kinderlieb und das zeigen Sie Ihren Kindern auch ganz offen.


Die meisten Eltern aus Europa werden Angst vor dem langen Flug haben. Ich kann Ihnen versichern, wenn Sie früh genug anfangen mit den Kindern zu fliegen, werden es sehr schnell Flugprofis. Unser Sohn flog im Alter von 13 Monaten das erste Mal mit uns nach Südafrika. Klar im Flugzeit kannten wir nach 11 Stunden fast alle Passagiere, da unser Sohn im Gang auf und ab ging. Wir lernten so aber viele nette Menschen während des Fluges kennen. Nach 3 Stunden war der Spuk vorbei, da unser Sohn zwischen uns eingeschlafen war und erst kurz vor der Landung wieder erwachte. Kinder verkraften den Flug besser als man denkt.

Tipps zum Flug mit Kindern


Viele wollen in der ersten Reihe sitzen. Wenn das Kind über 10kg wiegt, ist das ausklappbare Bettchen im Flugzeug meist nicht mehr geeignet. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Platz irgendwo in der Mittelreihe die beste Wahl ist, um mit Kindern zu reisen. Wenn man das Check-in Personal bittet, kann man eine Reihe mit vier Sitzplätzen bekommen, welche nicht voll besetzt ist. So hat man 2 Plätze für die Eltern und 2 Plätze in der Mitte welche man als Bettchen nutzen kann. Um sich einmal lang zu machen sind auch drei Plätze nebeneinander für Kinder bis 6 Jahre ausreichend Platz. Die Lehnen der Reihen in der Mitte sind zum "Bettchenbau" übrigens hoch zuklappen, dass kann in der ersten Reihe nicht immer möglich sein. Ebenso ist bei den meisten Fluggesellschaften an jeder Lehne ein Bildschirm montiert, auch das ist in der ersten Reihe nicht oder umständlicher zu handhaben.


Das Anschnallen der Kleinen beim Start und der Landung auf dem Schoss der Eltern ist gewöhnungsbedürftig. Daher haben wir uns einen zugelassenen Sicherheitsgurt für unseren Kleinen bestellt. Wir halten das System CARESTM-Gurtsystem für sehr brauchbar. Es wächst mit der Größe des Kindes mit und gibt den Kleinen Halt im Sitz auch wenn sie einmal im Sitzen einschlafen. Von einem Kindersitz im Flugzeug waren wir nicht so begeistert, da es viele verschieden Vorschriften gibt und das Teil sehr sperrig ist.


Bitte denkt bei der Babynahrung usw. an den durchsichtigen Plastikbeutel und an die begrenzten Mengen an Flüssigkeiten, welcher jetzt Vorschrift sind. Zumindest in Europa wird darauf sehr viel Wert gelegt. Babynahrung kann mit ins Flugzeug genommen werden. Bitte lest dazu die Hinweise Eurer Fluggesellschaft genau durch.

Bitte denkt  auch an die Beschäftigung der Kleinen. Murmeln oder ähnliches eignen sich eher nicht, da man sonst nur noch unter den Sitzen herum kriecht. Kleine Taschenbücher, ein paar Buntstifte, kleine Spielautos und Puppen sollte man dabei haben. Für die größeren gibt es Cartoon im Fernsehprogramm. Man sollte bei der Auswahl der Fluggesellschaft auf den Bildschirm vor sich in der Lehne achten! Für Kinder wird der Flug durch das TV zu einem besonderen Erlebnis, da sie hier TV schauen "dürfen". Darauf freuen sich die Kids und verbinden die Freude mit dem Fliegen.


Es gibt viele "Sehenswürdigkeiten" für Kinder in ganz Südafrika. Vom Elefanten oder Strauße füttern bis zum Erlebnispark und vor allem der Sandstrand welchen es an der gesamten Küste gibt. In den meisten Restaurant und Farmstalls gibt es Klettergerüste und Spielecken für Kinder. In den großen Ketten wie SPUR gibt es echte Kinderparadiese mit Hüpfburg, Kino, Spielcomputer usw.. Diese sind mit extra Personal besetzt, welche sich um die Kinder kümmern. Die Eltern können so völlig entspannt essen.


Da Südafrika 3,5-mal so groß ist wie Deutschland legt man auf einer Besichtigungstour weite Strecken zurück. Nehmt immer genügend Getränke mit und plant Eure Tour in kleineren Etappen. In der Regel kommt man auf den Überlandstraßen sehr gut voran, daher sind 100km zwischen den Stopps auch mit Kindern gut zu bewältigen. Da Kinder meist die Hitze nicht so gut vertragen kann auch eine Reisezeit im südafrikanischen Winter von Vorteil sein. Im April bis September sind an den meisten Tagen 20 bis 26 Grad in der Sonne. Das sind angenehme Temperaturen für eine Tour entlang der Gardenroute und durch die kleine Karoo.